Beim Timbrado halten wir uns an die Zeiten der Natur und beginnen mit der Zucht im Regelfall mit dem „Josefstag“, dem 19.März  eines jeden Jahres.

 

Die Paarzucht ist die natürlichste und beliebteste Zuchtmethode und ist relativ problemlos für den Züchter. Außerdem kennen wir die „Wechselhecke“. Bei dieser Zuchtmethode sollen die positiven Eigenschaften des Hahns durch Zuchteinsatz mit einer weiteren Henne verstärkt weitergegeben werden.

Als weitere Variante in der Timbradozucht wird der Hahn nur zum Begatten zur Henne gelassen und sofort wieder weggenommen. Auf diese Weise erfolgt ein Zuchteinsatz mit mehreren Hennen. Die Aufzucht der Jungen erfolgt ausschließlich von der Henne.

Diese letztgenannten Zuchtarten setzen bereits Erfahrung des Züchters und Kenntnisse der Vererbungslehre unbedingt voraus. Für jeden „Neuzüchter“ eignet sich sicherlich zuerst in jedem Fall nur die Paarzucht, die ja auch der Normalität entspricht. Für die Zucht und die Aufzucht der Jungvögel gilt im übrigen das gleiche wie für alle Kanarienrassen, insbesondere wie bei den anderen Gesangsrassen und ist bereits in verschiedenen Büchern beschrieben.

Über Unterschiede oder Ergänzungen in der weiteren Aufzucht und Haltung  der Jungvögel berichte ich in einem separaten Artikel.